TravelNavigator – Ein Super-App als Killer der Reisebüros?

Schon lange frage ich mich, wer eigentlich noch seine Reisen, ob geschäftlich oder privat, bei einem Reisebüro bucht.

Frühbucherbonus hin oder her, erhalte ich doch immer unschlagbar bessere Angebote im Internet.

Daher versuchten die Resieveranstalter und-büros auch immer mehr ihr persönliches Service für den/die Reisenden in den Fokus zu rücken.

Doch damit scheint nun auch Schluß zu sein. Neue, intelligente Killer-Reise-Apps können alles was Reisebüros können und noch viel mehr.

Allen voran steht der TravelNavigator, ein Produkt, dass aus der Kooperation zwischen TouristMobile und der Universität Innsbruck entstanden ist.

Diese intelligente App kennt persönliche Vorlieben seines Anwenders und verlinkt sich mit dessen Terminkalender und allen anderen Anwendungen auf des Besitzers Smartphone.

So kann der TravelNavigator beispielsweise nicht nur Flugrouten und Hotels, ganz nach dem Geschmack des Anwenders und nahe am Tagungsort, vorschlagen und buchen, sondern auch während der Reise ins Alltagsleben eingreifen und vorhandene Daten reorganisieren.

Der TravelNavigator weckt etwa seinen Anwender bereits vor der vereinbarten Alarmzeit auf, weil auf der Fahrt zum Flughafen Stau herrscht. Am Zielort angekommen, schlägt der TravelNavigator vor, die S-Bahn ins Zentrum zu nehmen, da der Anwender öffentliche Verkehrsmittel bevorzugt. Dauert dann das Meeting einfach wieder einmal länger als erwartet, schlägt der TravelNavigator Alarm. Wutentbrannt verfärbt sich sein Display rot um dem nach wie diskutierenden Anwender zu signalisieren, dass dieser nun aufzubrechen hat. Ignoriert dieser die Warnrufe, verhält sich der TravelNavigator wie ein zuvorkommender Personal Assistent und bucht den Flug in vorher definierten Parametern (Zeit, Umstiege, Kosten) um.

Der TravelNavigator liefert dem Anwender, durch die Verknüpfung der einzelnen Daten und seine intelligente Programmierung, Lösungen zu Problemen, die der Nutzer noch gar nicht erkannt hat.

Leider ist dieser App noch nicht frei erhältlich.

 

 

Doch auch die bereits erhältlichen Modelle sind wahre Tausendsassa.

Tripwolf etwa zeigt dem User durch Augmented Reality, wenn dieser die Kamera seines Smartphones über Attraktionen schweifen lässt, was dieser gerade sieht und bietet Zusatzinformationen an.

 

 

 

Unlike dagegen liefert Reisetipps abseits des Mainstream von lokalen Künstlern, Musikern oder Designern. Hippe Tipps vom hippen Volk.

 

 

 

 

Und Foursquare wartet mit Insider-Tipps der Ritz-Carlton-Consierges auf.

 

 

 

 

 

 

 

Wie soll da das Reisebüro um die Ecke noch mithalten können?

Advertisements

Über Volker

From 2007 till the End of 2013, I was working as a PR-Consultant in Vienna. During my career in several different PR-Agencies, I´ve gained deep insights while working with major international brands like Mattel, Nespresso or UNIQA and important industrial groups like OMV. Since 2013 I am the Spokesperson for Private Banking at Bank Austria. I understand PR to be a translator between geek-speek and the common language. My other focus lies on the big change the internet and especially the social networks causes to PR and Marketing. These changes have effects both in the external as well as in the internal communications work
Dieser Beitrag wurde unter Best Practice abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu TravelNavigator – Ein Super-App als Killer der Reisebüros?

  1. Dorian schreibt:

    Bin gerade eben durch Zufall vorbei gekommen. Gefaellt mir ziemlich gut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s